The ICST Ambisonics Decoder


Die ICST Ambisonics-Plug-Ins basieren auf den ersten Ambisonics-Plug-Ins, die 2003 zusammen mit Dave Malham geschrieben und 2004 erweitert wurden. Sie enthalten alle wesentlichen Funktionen der ICST Max Externals und sind in den Formaten VST3, AU und VST3 für Windows verfügbar. Die Plug-ins der Version 2.0 (2020) sind als universelle 64-Bit-Binärdateien verfügbar:
  • AmbiDecoder-Plug-ins 1. bis 7. Ordnung
  • AmbiEncoder-Plug-ins 1. bis 7. Ordnung mit Mono-Eingang (ein Kanal)
  • AmbiEncoder-Plug-ins 1. bis 7. Ordnung mit mehreren Eingängen (bis zu 64 Kanäle)

Der ICST Ambisonics Decoder erwartet als Eingangssignal ein B-Format im AmbiX Format. (1. Die Ambisonics Formate FuMa und AmbiX ). Je nach der Ambisonics Bestellung erfordert er ein anderes Audiokanal routing. (3. Das Audio-Routing der Plugins in der DAW). Die B-Format Signale (WXYZ) beschreiben was der Hörer hören soll. Wie diese Signale jedoch auf die unterschiedlichesten Lautsprecher Arrays (Settings) verteilt werden, dies ist die Aufgabe des Ambisonics Decoders. Kennt der Decoder die Ausrichtung (A,E,D) eines jeden Lautsprechers so können fast beliebige Aufstellungen decodiert werden.
Der ICST Ambisonics Decoder kann für Symetrische, als auch Asymetrische Lautsprecher Settings genutzt werden.
Die Fakten stehen hier: Decoder Spezifications

ICST Ambisonics Decoder Viewing-Layers

Die erste Schicht des ICST Ambisonics Decoder im Überblick: Schicht 01 (Lautsprechereinstellungen)
Die Lautsprecher Einstellungsschicht vereint alle notwendigen Parameter für die Lautsprechereinstellungen und dessen Management.

Bild 01: Decoder Ansicht im ersten Layer: Lautsprecher Modus

A: Edit mode:
Im Edit mode des ICST Ambisonics Decoder werden die Lautsprecher Koeffizienten ein gegeben.
  • Mit dem "Distance scaler" (C) die Raumgrösse, gemessen vom Mittelpunkt aus, eingeben.
  • Jeden Lautsprecher in seiner Position messen azimuth, elevation, distance (AED) oder in (XYZ). diese Koordinaten im Decoder (A) eintragen. (doppelklick in das "Value" Feld) oder ein preset laden.

Bild 02: Lautsprecher Koeffizienten eingegeben.

  • Presets: laden (default)
    • 2 (Stereo)
    • 4 (Quadro)
    • 6 (Sechseck)
    • 8 (Achteck)
  • Save Presets
    • Eigene Lautsprecher settings speichern
Die Lautsprecher Presets werden im XML format gespeichert.
  • Preset Manager:
    • Import / Export /remove -->Presets

Bild 03: Speaker Preset Manager
B: In Sektion (B) stehen die Audio Gain und Filters zur Verfügung.
  • So lassen sich für jedem Lautsprecher im Handumdrehen zum Beispiel die Bässe schneiden.

Bild 04: Filter manager des ICST AmbiDecoders
  • Unter "manage filters" können die Filter-presets gemanagt werden.
  • Die Filter Einstellungen können als Presets gespeichert werden.

Bild 05: Zeigt die Audio - Sektion des ICST Ambisonics Decoder

Klicken sie auf das "?" symbol und das Help-Fenster öffnet sich.
  • Für den Sound-Check steht ein Rauschgenerator zum Einrauschen der Lautsprecher bereit.
  • so lassen sich alle Lautsprecher einzeln in der Lautheit justieren. (klicke auf das Lautsprecher Symbol)

  • Oder "press --> Test all speakers" um die Lautsprecher der Reihe nach mit einem weissen Rauschen zu testen.

Bild 06: Test all speakers mit weisem Rauschen.

C: Kanalgewichte: Folgende Gewichtungen können ausgewählt werden:
  • Auswahl der Ambisonics Gewichtung (A)
    • Basic: Setzt alle Gewichte auf 1
    • In-Phase: Die Gewichtung der Ambisonics-Kanäle basiert auf der Reihenfolge der Kanäle. in Phase berechnen
    • Manuell: Die Gewichte jeder Ambisonics-Dimension können mit den Schiebereglern individuell geändert werden
  • Entfernungsskalierer: Definiert die Raumlänge in Metern (B)
  • Im manuellen Modus kann der der Benutzer die Gewichtung selber vornehmen. (C)

Bild 07: Ambisonics Kanalgewichtung

Die zweite Schicht des ICST Ambisonics Decoder im Überblick: Schicht 02 (Sources Übersicht)
Um in diesen Layer Modus zu gelangen deaktivieren sie das Flag bei "Edit mode"

Bild 08: Mit deaktiviertem Edit mode gelangt man in den Zweiten Decoder Layer

Aktivieren sie nun OSC (D)
D: OSC (Default Port 50000)

Bild 09: Bei aktiviertem OSC, werden sämtliche Encoder Aktionen visuell an den Decoder übermittelt.


Bild 10: Zeigt den aktiven zweiten Layer Modus.

Seit der Version 2.0 befindet sich die Help direkt im jeweiligen Plug-in. (E)

Bild 11: Das "?" Symbol öffnet das Help-Fenster.
Darin befinden sich alle wichtigen Keys-Befehle die für die Bedienung des Plug-Ins nötig sind.

Beachten sie bitte, dass die Gruppen Punkte nicht dargestellt werden!
In der Rubrik Tutorials finden sich ebenfalls Hilfreiche Texte und Videos: Tutorials

>> ICST Ambisonics Mono-Encoder
<< Index